#corontent: Wie geht es dir, Sinah Müller?

Sinah Mueller

Sinah ist die Gründerin & Inhaberin der YOGAREI in Saarbrücken. Momentan bietet sie ihre Kurse online an, alle Infos dazu findest du hier.

1. Wie geht es dir?

Die Antwort in einem Small Talk wäre: Mir geht es gut. Das stimmt auch, aber „gut“ ist keine sonderlich treffende Aussage, um wirklich einen Zustand zu beschreiben. Mein Körper zeigt sich hier und da verspannt, vor allem meine Schultern und mein Nacken. Außerdem hat meine Stimme in den letzten Tagen einige Male „versagt“, ich musste Husten, während ich Online Kurse unterrichtete. Und da wurde mir klar: Ich fühle Enge, ich fühle Stress, ich fühle Angst. Die Corona Situation ist hoch interessant, denn sie zwingt uns nahezu dazu, hin zu spüren. Am Anfang habe ich gesagt, dass ich keine Angst habe. Aber das stimmt nicht. Ich habe auch Angst und es sind Ängste, die schon lange da sind, da ich aber erfolgreich verdrängt habe. So sind wir Menschen. Also versuche ich in diesen Tagen mutig in mich rein zu spüren. Über diese Gelegenheit bin ich sogar sehr dankbar. Also, mir geht es dann also gut.

2. Was tust du gegen Lagerkoller?

Glücklicherweise habe ich keinen Lagerkoller. Meine Tage sind ohnehin sehr unterschiedlich, sodass ich mit der fehlenden Struktur gut zurecht komme. Was jetzt aber umso klarer wird ist die Bedeutung von Routinen, die jedem Tag (wie auch immer diese gerade aussehen müssen) Stabilität und eine positive Grundstimmung geben. Ich versuche viel frische Luft zu schnuppern, morgens Atemübungen zu machen, zu meditieren und meinen Körper zu bewegen, entweder durch Sport, Yoga oder Tanzen.

3. Hast du Lese-/Ankuck-/Anhörtipps?

Ja, Bücher für die Yogis: “Ich.Bin.Jetzt.“ von Su Busson. Außerdem – auch für Nicht-Yogis: „Stilness is the key“ von Rayn Holiday. Filme, die ich mag (Netflix): „I am not your Guru“ (Reportage über Tony Robbins). „Wild Wild Country” (Reportage über Osho). Podcasts mag ich gerne den „Eigenstimmig“ Podcast von Sarah Schäfer und Julia Meder.


Artikelfoto von Christian Hell